DBZ-Titel04. Dezember 2015 - Die Deutsche BauZeitschrift (DBZ) hat in ihrer Dezemberausgabe "Bildungsbauten - Lernlandschaft, Rückzug, Kommunikation" einen ausführlichen Bericht über das neue gemeinsame Hörsaalgebäude der Hochschule und der Universität Osnabrück veröffentlicht. Dem preisgekrönten Gebäude, das sich insbesondere durch eine schwebende Lernlandschaft in leichter Stahlbauweise mit einer Auskragung bis zu 42 m auszeichnet widmen die Blattmacher acht Seiten mit imposanten Fotografien. Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE waren bei diesem Projekt im Team mit Benthem Crouwel für die Tragwerksplanung, Brandschutz und Bauphysik verantwortlich. Wer keinen Zugriff auf die DBZ hat, kann den Artikel auch online lesen:

Öffnet externen Link in neuem FensterDynamiken provoziert (DBZ 12/2015)

Hörsaalgebäude Uni Osnabrück13. November 2015 - Im Turnus von drei Jahren lobt der Landesverband Niedersachsen des Bundes Deutscher Architekten (BDA) seit 1976 den BDA Preis Niedersachsen aus. In diesem Jahr hatte die Jury unter Vorsitz von Jörg Friedrich, Architekt und Dekan der Fakultät für Architektur und Landschaft an der Universität Hannover die Qual der Wahl unter 69 Einsendungen. In einem Festakt im Auditorium des Sprengel Museums Hannover wurden nun die Preise vergeben. Einer von fünf gleichwertigen Preisen ging dabei an Benthem Crouwel / Aachen für das gemeinsame Hörsaalgebäude der Hochschule und der Universität Osnabrück. Mit der Tragwerksplanung, dem Brandschutz und der Bauphsik waren gleich drei Fachbereiche der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE an diesem außergewöhnlichen Bau beteiligt.

Das Osnabrücker Hörsaalgebäude ist ein mächtiger, gekappter Polyeder mit matt schimmernder, grün untertönter Strukturfassade. Das Herzstück des Bauwerks ist die großzügige, über mehrere Ebenen verlaufende Studierendenlandschaft. Mit dieser Studierendenlandschaft werden neue Wege im Bereich der Lehre und des Lernens beschritten und konsequent baulich umgesetzt. Die weit auskragende und großzügig gestaltete Lernlandschaft wirkt ausgesprochen freundlich, leicht und einladend. Auf erstaunliche Art bietet sie gleichzeitig Raum für konzentriertes Lernen, engagierte Gruppenarbeit und vernetzte Kommunikation, ebenso wie für den informellen Austausch der Studenten, Installationen, Präsentationen und Veranstaltungen aller Art.

Die äußere Geometrie des Bauwerks entspricht einem Quader, aus dem unterseitig ein schräger Keil herausgetrennt wurde. Obwohl formal einfach, verleiht diese Geometrie dem Bauwerk eine besondere Spannung. Doch wie das so häufig ist, bei großen Architekturentwürfen, das, was so leicht und einfach aussieht, ist in der Regel insbesondere für den Tragwerksplaner eine Herausforderung und oft nicht so einfach umzusetzen und verlangt von den beteiligten Fachplanern schon eine Menge KnowHow und Erfahrung. So auch hier: Aus der Geometrie des Hörsaalgebäudes und den Anforderungen der besonderen Nutzung der Studierendenlandschaft ergaben sich konstruktiv diverse Anforderungen:

  •     Abfangung der Auskragung von rund 25 m bis 42 m Länge
  •     Schlanke Decken bei Spannweiten zwischen 9 m und 15 m
  •     Eine wirtschaftliche und schnelle Bauweise, bei einem insgesamt engen Kostenrahmen
  •     Eine einfache Montage

Düsseldorf Kaistraße 1313. Oktober 2015 - Ganz Düsseldorf? Nein, nur unsere Kollegen von der KEMPEN KRAUSE HARTMANN INGENIEURGESELLSCHAFT.

Der im Herbst 2008 gegründete KEMPEN KRAUSE Standort im Medienhafen der Landeshaupstadt ist am vergangenen Wochenende nun bereits zum zweiten Mal umgezogen. Auch dieses Mal verlief der Umzug innerhalb des Hauses in der Kaistraße 13. Bereits Anfang 2012 nach nur 2 1/2 Jahren mussten die Büros mit der postalischen Adresse Zollhof 3 bereits zugunsten der doppelt so großen Fläche in der ersten Etage der Kaistraße 13 getauscht werden. Nun, wiederum nur 3 1/2 Jahre später stand die nächste Vergrößerung an. Die KKH ist in die zweite Etage der Kaistraße 13 gezogen, wo nun wiederum die doppelte Bürofläche zur Verfügung steht. "Das sollte erst einmal für die nächsten drei bis vier Jahre reichen", schaut der geschäftsführende Gesellschafter der KKH Dr.-Ing. Ralf Hartmann-Linden optimistisch in die Zukunft. Auch wenn nach diesem Umzug sechs zusätzliche Mitarbeiter in Düsseldorf ihren Arbeitsplatz beziehen werden, bleibt noch eine Reserve für das fortgesetzte dynamische Wachstum.

Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an unsere IT-Truppe, die am Wochenende teilweise bis tief in die Nacht gearbeitet hat, um die Server, das Computer- und das Telefonnetz fehlerfrei umzuziehen und wieder an unser bundesweites Firmennetz anzuschließen. Alle Mitarbeiter der KEMPEN KRAUSE HARTMANN INGENIEURGESELLSCHAFT haben ihre bisherigen Kontaktdaten inkl. Durchwahlen behalten. 

Logo Ladies in Black08. Oktober 2015 - Die Volleyballerinnen der Ladies in Black / Aachen starten mit einer Berlin-Tour in ihre achte Bundesliga-Saison. Am 20. Oktober geht es in Berlin gegen den VC Olympia Berlin und nur 24 Stunden später treffen die Ladies in der Potsdamer MBS-Arena auf den SC Potsdam, bevor es dann am Samstag den 24. Oktober in der Halle Neuköllner Straße zum ersten Heimspiel der Saison gegen die Roten Raben Vilsbiburg. kommt. Die Bundesliga-Hauptrunde geht bis in den März und wird mit einem Heimspiel gegen die amtierenden Deutschen Meisterinnen vom SC Dresden abgeschlossen. Immer mit dabei sind erneut die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE als Business Partner.

Wir wünschen den Ladies in Black eine erfolgreiche Saison 2015/2016 und natürlich den erneuten Einzug in die Play-Offs. 

Deutschland Stipendium24. September 2015 - Die Geschäftsleitung hat mit der RWTH Aachen einen Stipendien-Vertrag über vorerst zwei Studienjahre abgeschlossen. Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE unterstützen mit der Übernahme eines Stipendiums den RWTH Bildungsfonds, der im Rahmen des Deutschland-Stipendien-Programms eine/n besonders leistungsstarke/n Studierende/n des Bauingenieurwesens ausstattet.

Mit den Stipendien "...wird jungen Menschen, deren bisheriger Werdegang besonders gute Studienleistungen erwarten lässt, der Zugang zu einer hochwertigen Ausbildung an der RWTH Aachen ermöglicht.", betont der Rektor der RWTH Aachen, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg in seinem Dankesbrief. 

Campus SMS-Meer21. September 2015 - Die SMS-Group / Düsseldorf mit dem Tochterunternehmen SMS Meer weltweit führend im Anlagen- und Maschinenbau für Stahlwerke und Stranggießtechnik (Langprodukte), Rohranlagen, Profilwalzwerke, Schmiedetechnik, NE-Anlagen (Aluminium und Kupfer), Wärmetechnik und Serviceleistungen, plant mehrere Tochterunternehmen und die Firmenzentrale an den SMS Meer Standort nach Mönchengladbach zu verlagern und dort zu konzentrieren. Der hierfür erforderliche neue Verwaltungsbau  wird nach einem repräsentativen Entwurf des Büros Hartmann Architekten / Mönchengladbach entstehen.

Der sogenannte SMS-Campus besteht dabei aus fünf kreisförmig angeordneten viergeschossigen Modulen, die auf insgesamt knapp 47.000 m² Platz für insgesamt 1.800 Mitarbeiter bieten werden. Der die Module verbindende Innenhof  mit einer Fläche von ca. 3.500 m² wird ein Foliendach mit einer Spannweite von 80 m erhalten. Zusätzlich wird für die Mitarbeiter ein Parkhaus mit 1.500 Stellplätzen auf 45.000 m² erstellt. Die SMS-Group wird für die neue Firmenzentrale ca. 78 Mio. € investieren.

Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE / Aachen sind bei diesem spannenden Bauprojekt in den Leistungsphasen 1-4 mit der Planung des Tragwerks, des Brandschutzes und der Bauphysik betraut.

KEMPEN KRAUSE Fußballteam15. September 2015 - Unser KKI-Fußballteam mit Hamid Deihimi, Tamara Graf, Sandy Hempelt, Roland Jers, Thomas Kogel, Katrin Kremer, Christoph Kurczoba, Christoph Salemink und Tabea Schüller-Ruhl hat am vergangenen Wochenende völlig überraschend die 13. Auflage der "BLUTGRÄTSCHE", des Fußballturniers der Aachener Architektur- und Bauingenieurbüros gewonnen.

Nachdem sich in den vergangenen acht Jahren jeweils die Teams von kadawittfeldarchitektur und CARPUS+PARTNER den Titel abwechselnd friedlich geteilt haben, konnten sich in diesem Jahr im Finale unsere Kicker klar gegen den Favoriten und Rekordpokalsieger kadawittfeldarchitektur mit 4:1 durchsetzen. Den Treffern von Hamid Deihimi (1:0), Kathrin Kremer (2:0), Roland Jers (3:0) und Christoph Salemink (4:0) hatte kadawittfeldarchitektur mit dem Schlusspfiff nur noch einen Ehrentreffer entgegenzusetzen. Insgesamt blieb das KKI-Team im gesamten Turnier ungeschlagen. Nur im Halbfinale wurde es einmal richtig spannend: Nach 4:4 in der regulären Spielzeit gegen bft Planung fiel die Entscheidung erst im Elfmeterschiessen (je drei Elfmeter) mit 2:0 durch Treffer von Thomas Kogel und Christoph Kurczoba.

Besonders zu erwähnen: Das Turnier, das in diesem Jahr wieder hervorragend durch CARPUS+PARTNER organisiert war, wird traditionell mit fünf Feldspielern und einem Torhüter gespielt. Wie auch in den vergangenen Jahren haben die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE wieder eine Mixed-Mannschaft ins Rennen geschickt. Als einziges Team des Turniers spielten wir dabei durchgehend mit mindestens zwei Frauen. Da durchgewechselt wurde, standen auch mehrfach gleich vier Frauen auf dem Platz.

Da traditionell der Titelverteidiger das Turnier des kommenden Jahres ausrichtet, werden für September 2016 die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE zur BLUTGRÄTSCHE 14 einladen.

Die bisherigen BLUTGRÄTSCHE-Pokalsieger:

  •     5 x kadawittfeldarchitektur (2003, 2007, 2009, 2011, 2013)
  •     4 x CARPUS+PARTNER (2008, 2010, 2012, 2014)
  •     2 x Medefindt Dollmann & Partner (2004, 2005)
  •     1 x Ingenieurbüro Tilke (2006)
  •     1 x KEMPEN KRAUSE INGENIEURE (2015)

 

Foto: Jörg Stanzick (CARPUS+PARTNER)

denkbar während der Vernissage08. September 2015 - Am vergangenen Samstag fand in der denkbar der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE in Aachen nach 3-jähriger Pause erstmals wieder eine Vernissage statt. Die Fotokünstlerin Loredana Nemes stellte Fotografien aus ihrem 2013 erschienenen Buch "beautiful" vor.

Auf der sehr gelungenen Veranstaltung konnte die Künstlerin die rd. 230 geladenen Gäste mit ihren einfühlsamen Schwarz-Weiß-Bildern, die Gebäude, Landschaften und Szenen aus ihrer ehemaligen rumänischen Heimatstadt Sibiu (Hermannstadt) zeigen, beeindrucken.

Selbst 1986 als 14-jähriges Mädchen mit ihren Eltern vor dem Ceausescu-Regime aus Rumänien geflohen, machte Loredana Nemes in ihrer Dankesrede auf das Schicksal und die Situation heutiger Flüchtlinge in den verschiedenen Flüchtlingsheimen Deutschlands aufmerksam und warb für die Unterstützung einer Berliner Künstler-Initiative, die u.a. mit öffentlichen Lesungen Geld sammelt, um in dem doch sehr tristen Flüchtlingsheim in Lichtenberg am östlichen Rande von Berlin für die 150 hier untergebrachten Kinder einen Spielplatz errichten zu können.

Eine stolze Summe von 600 € warfen die Vernissagen-Gäste in die aufgestellte Spendenbox. Diese Summe wurde von der Geschäftsleitung der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE auf 1.000 € aufgerundet, die als solider Grundstock dem Spielplatz-Projekt zu Gute kommen.

Die Fotografien sind in der Ritterstraße 20 noch eine Weile zu sehen.

Alte Brauerei Rathenow27. August 2015 - Mit dem Zuschlag für die Sanierung und den Umbau der denkmalgeschützten "Alten Brauerei Rathenow" haben die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE einen weiteren attraktiven europaweiten Wettbewerb zusammen mit den Architekten von PASD Feldmeier Wrede / Hagen gewonnen.

Aufgabe ist es, die in der Innenstadt von Rathenow gelegene ehemalige Engelhardt-Brauerei denkmalgerecht umzubauen und für die Nutzung als Rathaus und Verwaltungsgebäude zu ertüchtigen. Die ehemalige Brauerei mitten im Herzen der brandenburgischen Stadt wurde bereits 1997 stillgelegt und zerstört seitdem als Industriebrache das Stadtbild. Nach Fertigstellung soll nach dem jetzigen Nutzungskonzept das Rathaus und die Stadtverwaltung sowie die Verwaltung der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft (KWR), die gleichzeitig Bauherr ist, in dem geschichtsträchtigen Gebäudeensemble untergebracht werden.

Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE nutzen ihre anerkannte Expertise im Bauen im Bestand und in der Denkmalpflege und übernehmen im Planerteam die Tragwerksplanung, den Brandschutz und die Bauphysik. 

Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall26. August 2015 - Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE (Aachen) haben im Team mit PL Plischke Lühring Architekten / Aachen die europaweite Ausschreibung zur Planung des 2. Bauabschnitts des Klinikersatzneubaus am Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall gewonnen. Im Gebäude des zweiten Bauabschnitts, das netto ca. 70 Mio. € kosten wird, sollen 10.800 m² Nutzfläche realisiert werden, auf denen die Funktionsbereiche Neurologie, Gynäkologie/Entbindung, Urologische Funktionsdiagnostik, Zentralsterilisation, Zentrale Notaufnahme, ein OP-Bereich sowie eine Intensivstation mit 36 Betten plus 20 Betten für Säuglinge bzw. Kinder Platz finden. Die Baumaßnahme erfolgt im laufenden Klinikbetrieb, daher müssen vorhandene Funktionsbereiche vorübergehend umziehen, da Bestandsgebäude abgerissen werden müssen, um Platz für den Neubau zu schaffen.

Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE sind im Planerteam verantwortlich für die Tragwerksplanung. 

18. August 2015 - Die KEMPEN KRAUSE BERATENDEN INGENIEURE / Köln haben zusammen mit den Architekten von PASD Feldmeier Wrede / Hagen die europaweite Ausschreibung für die Errichtung eines Testzentrums für Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) an der Universität Dortmund gewonnen. KEMPEN KRAUSE ist in diesem Team neben Tragwerksplanung und Brandschutz auch für die Bauphysik und die Sicherheits- und Gesundheitskoordination zuständig.

Die zu planende Baumaßnahme wird im Rahmen eines von der Bundesrepublik Deutschland und dem Land NRW zuwendungsrechtlich geförderten Forschungsprojektes realisiert. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Testzentrum für HGÜ-Netze in dem mit verschiedenen impulsförmigen Gleich- und Wechselspannungen und Strömen auch elektromagnetische Felder entstehen können. Im Testzentrum sollen dazu an wechselnden Versuchsaufbauten mit Aggregaten, die große engen elektrisches "Isolier-Öl" enthalten, Versuche an HGÜ-Komponenten vorgenommen werden. Das zu planende HGÜ-Testzentrum umfasst einen Hallen- und einen Freifeldbereich und soll auf dem Campus der TU Dortmund entstehen. Besonderheiten: Die Halle soll als faradayscher Käfig und freitragend (ohne innere Stützen) ausgelegt sein. Der Hallenboden muss ölabweisend, mit einem 40-Tonner befahrbar und für eine spezifische Last von 5t/m² ausgelegt sein. Zudem müssen sich die Böden für einen Luftkissentransport eignen.

Der Planungsbeginn ist bereits erfolgt. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2016 vorgesehen. Die Übergabe an den Nutzer soll zum September 2017 erfolgen. Das Team PASD / KEMPEN KRAUSE INGENIEURE konnte damit innerhalb von 12 Monaten bereits zum dritten Mal einen gemeinsamen Wettbewerbserfolg feiern. 

BioCampus FZ-Jülich14. August 2015 - Die Tragwerksplaner und Bauphysiker der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE Aachen haben die europaweite VOF-Ausschreibung für den Bau des neuen BiologieCampus des Forschungszentrums in Jülich gewonnen. Das auf dem Gelände des FZ Jülich zu errichtende Campus-Gebäude wird vier oberirdische Geschosse, ein Untergeschoss und eine Dachzentrale erhalten. Dieser Campus fasst drei die FZJ-Institute IBG-1, IBG-3 und ICS-4 zusammen.  Das Raumbuch sieht neben diversen Büros und einem Seminarraum eine Reihe von Laboren vor. Alle Labore sollen dabei als S2-Labore nach der gentechnischen Sicherheitsverordnung (GenTSV) ausgebaut werden, so dass der Laborkomplex auch bei eventuellen Nutzerwechseln flexibel gestaltet ist und so spätere Umrüstarbeiten vermieden werden können.

Das Forschungszentrum Jülich legt besonderen Wert auf die Verwirklichung nachhaltigkeitsorientierter Ziele. Entsprechende Maßnahmen sind daher in der Gesamtkonzeption des Neubaus und der technischen Anlagen zu berücksichtigen:

  •     wirksamer Sommerlicher Wärmeschutz und effektive Wärmedämmung,
  •     natürliche Belüftung, zumindest in Teilbereichen jedes Geschosses
  •     Nutzer orientiertes, schnell reagierendes System für Kühlung und Heizung mit hoher Energieeffizienz
  •     Synergieen verschiedener Technikgewerke und deren Verknüfpung zu- und miteinander sind zu realisieren (Konnex).
  •     Höchste technische Effizienz
  •     Einsatz regenerativer Energien (Bodensonden sind nicht möglich)


Durch den Zuwendungsgeber wird die Zertifizierung nach BNB in Silber verlangt. Zur Erlangung dieses Zieles ist u.a. die Nutzung von Regenwasser als Brauchwasser geplant. Die süd-östlichen bis südwestlichen Gliederungselemente werden mit schwarzen, bzw grauen hocheffizienten Photovoltaik-Dünnschichtzellen verkleidet.

Baubeginn soll bereits im Frühjahr 2016, die Übergabe an das Forschungszentrum im Oktober 2018 sein. Das Forschungszentrum Jülich lässt sich den Bau 21,7 Mio. € kosten. Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE wurden mit der Tragwerksplanung sowie der thermischen Bauphysik, der Bau- und Raumakustik (LPH 1-8) beauftragt.

Bischöfliche Realschule Koblenz30. Juli 2015 - Das Generalplanerteam um Hahn Helten Assoziierte hat den europaweiten Wettbewerb zu Umbau und Erweiterung der Bischöflichen Realschule Koblenz gewonnen. In diesem Team sind die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE / Aachen verantwortlich für die Tragwerksplanung, Brandschutz und Bauphysik.

Aufgrund des gestiegenen Bedarfs zur Erweiterung des schulischen Betriebs des Bistums Trier in Koblenz, soll der Bestand der Bischöflichen Realschule (4.500 m² BGF) teilweise umgebaut und erweitert werden. Dabei sollen für die angestrebte Schulform „Realschule plus“ mit zweizügiger Fachoberstufe und Ganztagsbereich bis 2017 insgesamt ca. 6.900 m² BGF fertiggestellt werden. Für den Erweiterungsbau, der am Bestand anschliessen soll, sind ca. 2.400 m² veranschlagt. Auf 3 Geschossen werden neue PC-, NAWI-, Musik-, Kunsträume, eine Bibliothek, Mensa, Kapelle, Lehrküche und ein Mehrzweckraum entstehen. Im Bestand sollen die Räumlichkeiten saniert, umgelegt und/oder zusammengefasst werden. Dies betrifft, neben Unterrichtsräumen, auch Teile der Verwaltung. Im Rahmen der Maßnahme wird auch die Barrierefreiheit in Teilbereichen hergestellt. Der Neubau ist mit einer Heizungsanlage auszustatten, deren Dimensionierung die Wärmeversorgung für den Neubau sowie kurzfristig auch für den Altbau absichern kann. Auf der Ostseite des Neubaus befindet sich der Schulhof. Im Rahmen des Projektes ist dieser neu zu gestalten sowie um die bis dato ungenutzte Fläche auf der Westseite des Geländes zu erweitern, so dass ein Schulhof mit insgesamt 4.200 m² entsteht.

Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE haben in den vergangenen Jahren bei diversen Schulbauprojekten im Team mit Hahn Helten erfolgreich zusammengearbeitet.

Bundesbank Hannover15. Juli 2015 - Die Brandschützer der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE Aachen haben die europaweite Ausschreibung (VOF) zur brandschutztechnischen Sanierung der Gebäude der Hauptverwaltung Hannover der Dt. Bundesbank gewonnen. Nach Teilnahmeantrag, Angebot und Wettbewerbspräsentation konnte sich unser Team klar gegen die Mitkonkurrenz durchsetzen. VOF-Verfahren sind für den Brandschutz eher selten aufgrund der recht hohen Schwellenwerte.

Die Hauptverwaltung Hannover der Deutschen Bundesbank besteht aus einem Ensemble von sechs Gebäuden, die ca. 1890, 1950, 1970, 1980 und 1990 errichtet wurden. Im gesamten Gebäudekomplex wurden brandschutztechnische Mängel sowie Abweichungen von gesetzlichen Vorgaben festgestellt. Die Bundesbank plant daher die Sanierung des gesamten Gebäudes in teilweise kleinen Bereichen unter Aufrechterhaltung des laufenden Dienstbetriebs. Die Planungen erfolgen auf Grundlage einer Statusanalyse, einer darauf basierenden Risikobewertung sowie eines vorhandenen brandschutztechnischen Vorkonzepts, das zwei grundsätzliche Alternativen für eine mögliche Sanierung aufzeigt. Diese Alternativen sollen im Planungsprozess hinsichtlich ihres Kosten-Nutzen Verhältnisses untersucht werden. Unsere Brandschützer werden nun ein endgültiges Brandschutzkonzept erstellen und dessen Umsetzung begleiten und überwachen. Die Brandschutztechnische Sanierung betrifft den gesamten Gebäudekomplex der Hauptverwaltung in Hannover mit ca. 20.600 m² Nutzfläche und ca. 175.000 m³ umbauten Raum mit ca. 44 000 m³ BGF. 

Dipl.-Ing. Tobias FreitagDipl.-Ing. Axel Stollewerk03. Juni 2015 - Der Fachbereich Tiefbau der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE wurde neu ausgerichtet und arbeitet seit Anfang des Monats unter neuer Leitung. Um dem komplexen Fachgebiet gerecht zu werden wurde mit Dipl.-Ing. Tobias Freitag und Dipl.-Ing. Axel Stollewerk eine Doppelspitze installiert. Dabei verantwortet Tobias Freitag den Bereich Kanal- und Leitungsbau und Axel Stollewerk ist erster Ansprechpartner für den Bereich Straßenbau. 

Cluster Biomedizin RWTH Aachen15. Mai 2015 - Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE haben im Team mit Frauenrath Bauconcept die europaweite Ausschreibung für das Lehr- und Weiterbildungsgebäude der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen als Eingang zum Cluster Bio-Medizintechnik gewonnen. Es ist das dritte Gebäude dieses Clusters und an allen Gebäuden sind bzw. waren die Fachplaner der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE beteiligt. Denn bereits das Zentrum für Biomedizintechnik (ZBMT) und das Center for Biohybrid Medical Systems (CBMS) wurde bzw. wird von unseren Fachbereichen Tragwerksplanung, Brandschutz und Bauphysik geplant. Auch beim jetzigen LWG zeichnen die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE für die Fachdisziplinen Tragwerksplanung, Brandschutz und Bauphysik verantwortlich.

Im LWG verteilen sich 6.500 m² BGF auf 7 Ober- und 1 Untergeschoss. Neben diversen Seminarräumen, die sich um ein großzügiges Atrium gruppieren, wird es im Untergeschoss einen Multifunktionssaal mit einer Spannweite von 24 m für bis zu 400 Personen, sowie einen Demonstrations-Operationssaal geben. Das LWG wird eine Art Lernkrankenhaus sein, in dem Studenten wie Professoren gleichermaßen aus- und weitergebildet werden. Hier soll zum Beispiel der Hauptteil des Modellstudiengangs Medizin, Teile des Studienganges Zahnmedizin sowie des Master Studienganges Biomedical Engineering durchgeführt werden. Bis zu 1.200 Lehrende und Studierende sollen hier einmal gleichzeitig Platz finden.

Der als Kubus angelegte Bau nach einem Entwurf des Düsseldorfer Architekturbüros sop besticht durch eine großzügige Edelstahl-/Glas-Fassade. Die Fachplanungen haben bereits begonnen. Der erste Spatenstich soll Anfang 2016 erfolgen, ein Jahr später soll alles fertig sein. Investiert werden dabei 19,5 Millionen Euro. In einem 2. Bauabschnitt erhält das LWG ein Parkhaus mit 400 Stellplätzen und in einem 3. Bauabschnitt entstehen drei weitere 4-6 geschossige Gebäude mit Büros und Laboren. 

Neubau HWK Trier13. Mai 2015 - Die Projektsteuerer der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE haben die europaweite Ausschreibung für die Projektsteuerung des Neubaus des Bildungs- und Technologiezentrums (BTZ) der Handwerkskammer Trier gewonnen.

Die Handwerkskammer Trier als Vertretung von 6.900 Betrieben mit 39.000 Beschäftigten und rd. 3.900 Auszubildenden beabsichtigt die Modernisierung ihrer Bildungsbereiche durch einen Neubau am Standort Trier durchzuführen. Auf dem bestehenden Gelände im Norden der Stadt Trier soll daher das Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) neu entstehen, da die Bestandsgebäude nicht mehr heutigen Anforderungen an Lehre und Ausbildung und an Gebäudetechnik und Energieeffizienz entsprechen. Dabei werden bis auf den Verwaltungsbereich (Hauptgebäude) sowie das Gebäude des Deutschen Schweißverbandes alle aktuell bestehenden Gebäudeteile zurückgebaut und in einem Neubau zusammengefasst.

Aufgabe des mit der Projektsteuerung beauftragten Fachbereiches Projektmanagement der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE ist in einem ersten Schritt, den Planungsprozess zunächst derart zu steuern und voranzutreiben, dass der Zuwendungsbescheid des öffentlich geförderten Projektes noch in diesem Jahr erteilt werden kann, um die Finanzierung dieses Projektes sicherzustellen. Weitere Kernaufgabe der Projektsteuerung wird neben der Terminsteuerung vor allem auch die Kostensteuerung zur Einhaltung der Gesamtkosten mit einem Budget von knapp 35 Mio. € brutto sein.

Nemetschek Anwendertreffen Köln27. April 2015 - Auf Initiative von und organisiert durch unsere Mitarbeiterinnen Claudia Jeschke (Düsseldorf) und Karo Kalaczynski (Köln) fand am vergangenen Wochenende ein Nemetschek-Anwendertreffen in unseren Kölner Räumlichkeiten am Konrad-Adenauer-Ufer statt. An diesem Treffen nahmen ca. 20 Konstrukteure (interne und extern) und Mitarbeiter vom Nemetschek-Support-Team teil. Der Schwerpunkt des zweitägigen Anwendertreffens lag neben Architektur und Beschriftungsbildern besonders auf der 3D-Planung.

Lutherplatz Kassel02. April 2015 - In der Kasseler Stadtmitte am Lutherplatz soll ein Büro- und Geschäftshaus entstehen mit einer Grundfläche größer als die des Reichstagsgebäudes in Berlin. Auf insgesamt rd. 20.000 qm BGF wird Raum geschaffen für Einzelhandel, Gastronomie und das Kasseler Regierungspräsidium. Ca. 12.500 qm Bürofläche werden Platz für 450 Arbeitsplätze bieten. Der Einzelhandel und die Gastronomie werden im Erdgeschoss ca. 1.800 qm belegen und im Untergeschoss entstehen 110 Parkplätze. Die Gesamtkosten für den Bau belaufen sich auf ungefähr 40 Mio. €.

Vollendet werden muss das Gebäude bereits im Herbst 2016, da das Regierungspräsidium feste Einzugszeiten hat. Da die bisherigen Planer in erheblichem Zeitverzug waren, wurden nun die Tragwerksplaner der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE mit sofortiger Wirkung mit der weiteren Planung mit Beginn der Leistungsphase 4 beauftragt. Es wurde umgehend ein straffer, durchaus ambitionierter Zeitplan aufgestellt, um den Zeitverzug wieder ausgleichen zu können. 

Residenz Botschaft Stockholm20. Februar 2015 - Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE starten mit einem großen Akquiseerfolg in das neue Jahr. Zusammen mit dem deutsch-französischen Architekturbüro richter+partner architects et urbanistes / Bergerac konnten wir die europaweite Ausschreibung für den Neubau der Residenz der deutschen Botschaft in Stockholm für uns entscheiden.

Dabei zeichnen die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE für die Tragwerksplanung, die Bauphysik und SiGeKo verantwortlich.

Bei einer Residenz handelt es sich um das Wohnhaus eines deutschen Botschafters im jeweiligen Gastland. Die Residenz besteht aus einem offiziellen Bereich und einem privaten Wohnteil, daher wird ein hoher Standard bei der Gebäudeausstattung erwartet. 

Oecher Storm18. Februar 2015 - Auch 2015 wurde bei KEMPEN KRAUSE Fettdonnerstag / Altweiber / Wieverfastelovend gefeiert. In Aachen und Düsseldorf übernahmen ab 11.11 Uhr bzw. 12.12 Uhr die Jecken das Kommando.

Fettdonnerstag in Aachen

Wie in jedem Jahr stieg auch 2015 am Fettdonnerstag eine große Party in der denkbar und im Seminarraum bei den KEMPEN KRAUSE INGENIEUREN in Aachen. Pünktlich um 12.12 Uhr ging es los. Wie immer war für das leibliche Wohl der Gäste in flüssiger und fester Form bestens gesorgt. Zur guten Stimmung trug neben der schwungvollen Musik von DJ Schmitzmann in diesem Jahr auch das hervorragende Wetter bei, so dass viele Gäste kurzerhand die Gelegenheit nutzten, um auf dem Parkplatz ein wenig Sonne zu tanken.

Mit etwas Verspätung gab es den ersten Programmpunkt. In diesem Jahr wurde das Programm erstmalig vom Lichtenbuscher Dreigestirn inkl. Spielmannszug eröffnet. Nach dem gelungenen Auftritt der Lichtenbuscher Karnevalsgesellschaft statte uns die Kindertanzgarde der KTC Alsdorfer Tänzer wie schon in den Vorjahren einen Besuch ab. Die Kinder, trainiert von unserer Kollegin Manuela Hennicken, zeigten dabei einmal mehr ihre Extraklasse. Höhepunkt war dabei sicher der Auftritt des amtierenden deutschen Meisterpaares, dem Jugend-Tanzpaar Sonia Koszelny und Timo Rentrop.

Danach durften wir in der Bütt einen Demonstranten begrüßen: TK nahm mit seiner Rede die Montagsdemos von Pegida und Co aufs Korn und schlug eine ganze Reihe neuer Bewegungen vor, für die es sich einzusetzen lohnt!

Immerhin schon zum zehnten Mal besuchten uns danach unsere Freunde vom Oecher Storm. Die altehrwürdige Garde wurde auch gleich während ihres Auftritts bei der Prämierung des besten Kostüms mit eingespannt: Gewonnen haben in diesem Jahr übrigens bei den Gruppenkostümen eine Mickey Mouse Familie (Familie Zerwas) und bei den Einzelkostümen ein dreibeiniges Tanzmariechen (Christiane Lingens).

Altweiber in Düsseldorf

Auch in Düsseldorf wurde an "Altweiber" kräftig gefeiert. Ab 11.11 Uhr wurde bei der KEMPEN KRAUSE HARTMANN INGENIEURGESELLSCHAFT erst einmal ordentlich gegrillt. Mit einigen Leckereien vom Grill, hochkalorischen Donuts und diversen gekühlten Getränken (es soll sogar Kölsch gegeben haben!) wurde eine belastungsfähige Grundlage für den anstehenden Partymarathon geleg, denn ab 14.00 Uhr ging es gemeinsam zum Feiern in die Düsseldorfer Altstadt.

Mainzelbahn zum Lerchenberg15. Januar 2015 - In Mainz soll ab Ende 2016 auf einer Strecke von insgesamt 9,2 km die sogenannte "Mainzelbahn" die Innenstadt mit dem Lerchenberg verbinden. Damit die Straßenbahn schnell und ungehindert den Standort des ZDF, den Lerchenberg erreichen kann, ist der Bau zweier neuer Brücken erforderlich.

Beide Brücken werden von den KEMPEN KRAUSE INGENIEUREN / Euskirchen geplant. Für die Querung der Bundesautobahn A60 ist eine neue Straßenbahnbrücke mit einer Spannweite von 70 m erforderlich. Hierzu haben jetzt mit dem Setzen von 10 Pfeilern im Mittelstreifen der Autobahn die Bauarbeiten begonnen. Die Pfeiler ragen 30 m tief in den Boden.

In zwei Beiträgen (10.1. und 11.1.2015) berichtete die SWR Landesschau über den Baubeginn und die erforderlichen Maßnahmen im Fernsehen.

 

Leitet Herunterladen der Datei einSWR-Landesschau aktuell 10.01.2015

Leitet Herunterladen der Datei einSWR-Landesschau aktuell 11.01.2015

Dr.-Ing. Tobias Dreßen07. Januar 2015 - Zum 1. Januar 2015 haben die Gesellschafter der KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH / Aachen Herrn Dr.-Ing. Tobias Dreßen zum Prokuristen im Fachbereich Tragwerksplanung bestellt. 

VMPA SiegelDipl.-Ing. Lars Laudien06. Januar 2015 - Der renommierte Verband der Materialprüfungsanstalten e.V. (VMPA) hat die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE als Schallschutzprüfstelle nach DIN 4109 anerkannt.

Hierzu mussten diverse Anforderungen erfüllt werden: Nachdem die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE bereits den Nachweis über entsprechend qualifizierte Fachkräfte, eine geeignete technische Ausrüstung und die regelmäßige Teilnahme an Schallschutzvergleichsmessungen geführt hatten, fehlte noch die Benennung eines vom VMPA bestätigten Prüfstellenleiters. Die hierfür erforderliche Prüfung hat unser Fachbereichsleiter Dipl.-Ing. Lars Laudien Mitte Dezember erfolgreich vor der VMPA-Fachkommission abgelegt, so dass die KKI GmbH ins Verzeichnis der VMPA anerkannten Schallschutzprüfstellen aufgenommen wurde.

Die VMPA-Güteprüfstellen arbeiten nach den neuesten Erkenntnissen aus Normung und Entwicklung. Jährliche Informationsveranstaltungen, regelmäßige Vergleichsmessungen und das „Beschlussbuch“, in dem die Fachkommission strittige und unklare Fragen aufgreift und dazu Stellung bezieht, sichern kontinuierlich die Qualität der Gutachten und Prüfberichte.

Die "VMPA Schallschutzprüfstellen nach DIN 4109" sind durch das eingetragene Marken-Prüfzeichen gekennzeichnet

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Dipl.-Ing. Lars Laudien herzlich zu seinem Erfolg. 

Dipl.-Ing. Arne GoslarDipl.-Ing. Sebastian Klävers02. Januar 2015 - Die KEMPEN KRAUSE INGENIEURE / Aachen verfügen über zwei weitere Zertifizierte Sachverständige für Betonschäden und Betoninstandhaltung. Dipl.-Ing. Arne Goslar und Dipl.-Ing. Sebastian Klävers (beide Projektleiter im Fachbereich Betoninstandsetzung und Bäderbau) haben sich am Bildungszentrum des Baugewerbes e.V. (BZB) / Krefeld qualifiziert und vor dem Prüfungsausschuss der Zertifizierung Bau / Berlin erfolgreich ihre Prüfung abgelegt. Als Eingangsvoraussetzung für diesen Lehrgang war der "Zertifizierte Sachkundige Planer für Betoninstandhaltung", mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung und mindestens ein selbst erstelltes Gutachten nachzuweisen.

Zertifizierte Fachplaner für Bauen im Bestand02. Januar 2015 - Gleich vier Ingenieure der KEMPEN KRAUSE Gruppe haben am Jahresende in Koblenz an der Akademie der Ingenieure der Ingenieurkammern Südwest ihre Prüfung zum Zertifizierten Fachplaner für Bauen im Bestand abgelegt und bestanden. Zuvor haben Sie sich in einem 9-monatigen Lehrgang in den Themengebieten Rechtliche und technische Grundlagen, Historische Baukonstruktionen, Bestandsaufnahme, Bestandsbewertung, Planung und Ausführung fit gemacht.

In 2014 ist die KEMPEN KRAUSE Gruppe im Rahmen dieses Fachplaner-Lehrgangs nicht nur auf der Teilnehmer, sondern auch auf der Referenten-Seite vertreten. Denn unser geschäftsführender Gesellschafter und Prüfstatiker Dr.-Ing. Hans-Jürgen Krause ist mit seinem komplexen Vortrag "Instandsetzung und Ertüchtigung im Stahlbeton- und Spannbetonbau, Aussteifungen und Erdbebennachweise" fester Bestandteil im 5. Modul dieser Seminarreihe.

Wir gratulieren unseren neuen Zertifizierten Fachplanern für Bauen im Bestand herzlich zu ihrer bestandenen Prüfung:

  •     Dr.-Ing. Tobias Dreßen - KEMPEN KRAUSE INGENIEURE / Aachen
  •     Dipl.-Ing. Christof Hülsmann - KEMPEN KRAUSE BERATENDE INGENIEURE / Köln
  •     Dipl.-Ing. Roland Jers - KEMPEN KRAUSE INGENIEURE / Aachen
  •     Dipl.-Ing. Uwe Steenblock - KEMPEN KRAUSE BERATENDE INGENIEURE / Köln

 

Foto: R. Jers (1.vl), Ch. Hülsmann (3.vl), U. Steenblock (8.vl), Dr. T. Dreßen (9.vl)